Selbsthilfegruppe für jung und jung gebliebene Schädel- Hirnverletzte

Illumination 2015

Darmstädter Jugendstiltage „Nacht in Blau“

Vom 22. bis 24. Mai 2015 wurde die Stadtkrone Darmstadts, die Mathildenhöhe, wieder in das Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Die Darmstädter Jugendstiltage luden an diesem Wochenende zum Feiern, Flanieren und mehr auf der Mathildenhöhe ein. Viele unserer Gruppenmitglieder trafen sich aus diesem Grund am Samstag, den 23.05.2015 um 16.00 Uhr am Eingang vor der Russischen Kirche, um an diesem Highlight, dem Illuminationsfest 2015 teilzunehmen.

Foto: Russisch-orthodoxe Kirche der Hl. Maria Magdalena

Musikalisch bot unter anderem die Darmstädter Band „Forever Lion“ eine akustische Pop&Rock Zeitreise von The Beatles und Sting bis zu George Ezra und Sunrise Avenue. Wieder einmal war das Illuminationsfest ein gelungenes Erlebnis aus Romantik, Faszination, Schönheit und Unterhaltung. Am Sonntag, den 24.05.2015 fand von 12-17 Uhr das Familienfest im Platanenhain statt. Hier konnte gespielt, gemalt und ausprobiert werden. Die Erwachsenen konnten sich im Kulinarischen Dorf stärken und über den Kunsthandwerkermarkt schlendern. Für unsere Gruppenmitglieder war der Samstagabend wieder ein einmaliges Erlebnis. Dabei wurde erneut unser Zusammengehörigkeitsgefühl und unsere Gruppe gestärkt.

Fotos: An einem Tisch im Platanenhain

Jedes Jahr im Mai laden die "Darmstädter Jugendstiltage" zum Feiern und Genießen ein. Rund 2.000 Windlichter, 200 Lampions, 200 Lichttüten und die angestrahlten Gebäude versetzen die Mathildenhöhe in eine unvergessliche Atmosphäre. Dieses Jahr lautete das Thema des Höhepunktes:


"Eine Nacht in Blau".

Natürlich ließen wir uns das nicht entgehen, und besuchten das Fest, um uns ein paar schöne Stunden an diesem Abend zu gönnen. Höhepunkt deshalb, weil die Mathildenhöhe an diesem Samstagabend in einem Meer aus blauem Licht getaucht wurde. Die Windlichter, Lampions und die angestrahlten Gebäude versetzten die Mathildenhöhe in eine traumhafte und unvergessliche Atmosphäre.


Foto: Schwanentempel

Bereits am Freitag, den 22. Mai um 18 Uhr begannen nach einer kurzen Eröffnung die 12. Darmstädter Jugendstiltage in der Main Hall, die sich am Osthang der Mathildenhöhe befand, mit einem Vortrag zum Thema "Welterbe werden". Schließlich wurde die Künstlerkolonie mit ihren Bauwerken, Gartenanlagen und Kunstwerken auf die deutsche Vorschlagsliste zur Nominierung als Welterbe genommen. Die Freie Tangoszene Darmstadts lud zu Tango Argentino im Schwanentempel ein, der sich direkt neben der russischorthodoxen Kirche befand.

Bildergalerie der Mathildenhöhe

Eine Absinth-Bar - stilecht und nach Anis duftend - neben dem Schwanentempel rundete den ersten Abend ab. Nach dem wir die ersten Stunden am Samstag auf der Mathildenhöhe verbrachten, plagte uns doch etwas der Hunger. Obwohl es auf dem Fest reichlich Speisen und Getränke gab aber wenige Sitzplätze, zog es uns in das nicht weit entfernte "Rumpelstilzchen". Eine Lokalität, wo man wirklich gut und reichlich Essen konnte...

Fotos: Am Tisch im "Rumpelstilzchen"

Als dann etwas später alle recht satt waren, gingen wir wieder zur Mathilden-höhe hinauf. Inzwischen füllten rund 20000 Besucher den Platanenhain und die Umgebung der Mathildenhöhe mit Ihrer Anwesenheit aus. Ein Wahrzeichen zum Anfassen ist seit 1908 der Hochzeitsturm auf der Mathildenhöhe und ein besonderer Anziehungspunkt. Die Räume im Turm ermöglichen standesamtliche Trauungen im Hochzeitszimmer. Dieser ganz besondere Ort ist für viele Brautpaare ein Höhepunkt ihrer Hochzeit...

Foto: Der Hochzeitsturm in Blau

Für manch einen unserer Gruppe wurde das Gedränge mittlerweile zur Herausforderung. Sich durch die Menschenmengen zu schlagen war nicht immer einfach. Neben den vielen Besuchern waren auch flanierende historische Kostümgruppen aus Bad Nauheim auf dem Fest anwesend, die in Biedermeier-kleidung und Hochrädern über das Gelände schlenderten. Ganz mutige konnten sich sogar nachmittags auf einem Hochrad versuchen. Abends präsentierte nicht nur der Zauberkünstler Sigma „Salonmagie um 1900“ auf dem Fest. Auch andere Künstler boten ein abwechslungsreiches Programm.

Foto: Illuminationsfest

Am Sonntag, den 24.05.2015 fand von 12-17 Uhr das Familienfest im Platanenhain statt. Hier konnte gespielt, gemalt und ausprobiert werden. Die Erwachsenen konnten sich im Kulinarischen Dorf stärken und über den Kunsthandwerkermarkt schlendern. Für unsere Gruppenmitglieder war der Samstagabend wieder ein einmaliges Erlebnis. Dabei wurde unser Zusammengehörigkeitsgefühl und unsere Gruppe gestärkt.